Plot 3680, Block 244, Kansanga, Kampala, Uganda
+256 393 202 907
info@matoketours.de
Uganda


Uganda hat unzählige Highlights zu bieten: Hier ist die größte Anzahl von Primaten Zuhause, darunter auch die sehr seltenen Berggorillas. Hier entspringt der mächtige Fluß Nil, der Interessierten die Möglichkeit zum White Water Rafting bietet. Hier findet man das Rwenzori-Gebirge mit seinen schneebedeckten Gipfeln, den undurchdringlichen Regenwald, sanfte saftiggrüne Hügel, märchenhafte Vulkanberge und Kraterseen, imposante Wasserfälle sowie eine unglaublich vielfältige Tier- und Pflanzewelt.

Lesen Sie hier Näheres zu einigen ausgewählten Attraktionen Ugandas:

Gorilla Tracking

Die einzigartige Begegnung mit den Berggorillas ist der absolute Höhepunkt jeder Uganda-Reise.

Berggorillas sind nur in Uganda, Ruanda und der Demokratischen Republik Kongo vorzufinden und mehr als die Hälfte der weltweiten Population von nur noch etwa 650 Berggorillas lebt in Uganda.

Laut der Ugandan Wildlife Authority (UWA) beträgt die Wahrscheinlichkeit Gorillas zu sichten 95%.

Ihre Reise wird atemberaubend! Bahnen Sie sich Ihren Weg durch dichten Dschungel, dicken Bambus, vorbei an lokalen Häusern bis zu den bewaldeten Hügeln … Die Tracking Zeiten sind nicht vorhersehbar und können von 1,5 Stunden bis 7 Stunden variieren. Aus diesem Grund müssen Sie in guter körperlicher Verfassung sein! Ihre Anstrengungen werden aber garantiert bei Ihrer ersten Sichtung der Gorillas belohnt! Wenn Sie sich diesen sanften Riesen nähern und Ihnen “face-to-face” gegenüberstehen, werden voll und ganz entlohnt. Wir bieten die Permits sowohl für Uganda (Bwindi- Forest NP: Buhoma, Ruhija und Kisoro) als auch für Ruanda (Parc National des Volcanoes). Wegen der hohen Nachfrage, ist es empfehlenswert, dass Sie Ihr Permit rechtzeitig, im Voraus beantragen. Wir empfehlen Ihnen eine Buchung, mindestens 3 – 5 Monate vor dem geplanten Datum Ihrer Abreise.

Hinweis: Beachten Sie bitte, dass Sie sich während des Gorilla Trackings in einer abgelegenen Gegend befinden und das sich Krankenhäuser nicht in unmittelbarer Nähe befinden.

Murchison Falls Nationalpark

Murchison Falls ist Ugandas größter Wildtierpark.

Der im Nordwesten des Landes liegende Park umfasst eine abwechslungsreiche Landschaft von tropischem Feuchtwald im Südwesten bis zu einer offenen Savanne im Nordwesten.

Kibale Forest

Im Südwesten des Landes liegt der Kibale Forest Nationalpark. Dieser beherbergt 13 verschiedenen Primatenarten und weist damit die höchste Anzahl von Primatenarten in Afrika und eine der höchsten Primatendichten der Welt auf.

Der Regenwald ist außerdem Heimat unseres nächsten lebenden Verwandten: der Schimpanse!

Lake Mburo

Der Lake Mburo Nationalpark erstreckt sich über eine Fläche von 260 qkm und befindet sich 420 km südwestlich von Kampala. Die Nähe zu Kampala macht den Nationalpark zu einem der poulärsten Nationalparks Ugandas, der besonders am Wochenende viele Besucher aus Kampala hat.

Vier Seen finden sich über die Savennenlandschaft des Parks verteilt. Die weitläufigen Täler im Westen, die Herden von Elefanten und Büffeln durchschreiten, bieten beste Beobachtungsmöglichkeiten für Pirschfahrten. Außerdem können Sie Leoparden, Hyienen, Nilpferde und eine verschiedene Antilopenarten, darunter auch die seltene Impala-Antilope, zu Sehen bekommen. Auch für Ornithologen ist dies ein perfektes Ausflugsziel, da sich hier eine Vielzahl an exotischen Vögeln findet, unter anderem der Erzglanzstar, der Marabu-Storch, der Kronenkranich und der Spint.

Lake Mburo ist der einzige Nationalpark, in dem Sie außer Pirschfahrten und Bootssafaris auch eine Safari-Wanderung machen können.

Murchison Falls Nationalpark

Mit einer Fläche von über 3 840 qkm ist dies der größte Park Ugandas. Murchison Falls ist berühmt für seine Naturschönheit, die beeindruckenden Wasserfälle und die Vielzahl der Tiere.

Der mächtige Fluß Nil teilt den Park in einen nördlichen und einen südlichen Teil mit dem spektakulären Wasserfall, in dem die Wassermassen aus etwa 40m Höhe durch einen schmalen Falsspalt in die Tiefe stürzen. Der Fluß zieht eine große Zahl an Tieren an und bei einer Bootsfahrt flußaufwärts haben Sie die perfekte Gelegenheit diese aus nächster Nähe zu sehen und zu fotografieren. In diesem Nationalpark finden sich Elefanten, Giraffen, Nilpferde, Löwen, Leoparden, Büffel, Krokodile, Affen und über 450 verschiede Vogelarten, darunter auch der seltene Schuhschnabelstorch.

Hier stehen Ihnen verschiedene Aktivitäten zur Auswahl: Bootsfahrten, Pirschfahrten, Waldwanderungen und Vogelbeobachtungen.

Queen Elizabeth Nationalpark

Der etwa 2000 qkm große Park liegt etwa 470 km von Kampala entfernt und wird im Osten vom Rwenzori-Gebirge und im im Westen vom Lake Edward begrenzt.

Die Tierwelt im Park war in der Vergangenheit durch exzessive Wilderei vom Aussterben bedroht, hat sich aber mittlerweile durch verstärkte Maßnahmen zum Tier- und Umweltschutz erholt. Nun gehört der Queen Elizabeth Nationalpark zu den Orten mit der höchsten Dichte an Nilpferden auf dem gesamten afrikanischen Kontinent. Darüber können Sie hier Elefanten, Büffel, ugandische Kobs, Löwen, Leoparden, Antilopen, Paviane und Schimpansen und die berühmten baumkletternden Löwen sichten. Der Park ist mit seinen über 500 Vogelarten außerdem das perfekte Ziel für Ornithologen. Eine Bootssafari auf dem Kazinga-Kanal, der den Lake Edward und den Lake George verbindet, bietet Ihnen die hervorragende Möglichkeit die Tiere beim Trinken, Baden und Ausruhen am Ufer des Kanals aus nächster Nähe zu beobachten.

Kidepo Valley Nationalpark

Kidepo Valley liegt im nörlichsten Teil Ugandas und grenzt an den Südsudan und Kongo und hat eine Fläche von etwa 1 344 qkm. Es ist möglicherweise der letzte Nationalpark Afrikas, in dem Sie die Chance haben, den gesamten Park als einziger Tourist für sich zu haben. Selten sehen Sie während Ihres gesamten Aufenthalts im Park mehr als 3 andere Safari-Fahrzeuge. Pirschfahrten in Kidepo Valley sind etwa so, wie Safaris in Kenia vor etwa 35 Jahren gewesen sein müssen. Die beeindruckende Savannenlandschaft und die Berge am Horizont lassen Sie glauben, Sie wären zugleich in der Serengeti und im Ngorongoro Krater! Falls Sie sich entschließen im Busch zu zelten, können Ihnen Löwen und Schakale einen Besuch abstatten. Kidepo kann damit rühmen, unter allen ugandischen Nationalparks, derjenige mit der größten Artenvielfalt zu sein und ist mit Sicherheit der bestgehütete Geheimtipp Ugandas.

Allgemeine Informationen

Offizieller Name: Republik Uganda
Fläche: 241,040 km²

Einwohnerzahl: 34,5 million (July 2011)

Hauptstadt: Kampala

Religionszugehörigkeiten:
Christen 85%
Muslime 12%
Traditionelle Religionen: 1%

Klima

RegenzeitenUganda liegt direkt am Äquator und das Klima ist ganzjährig tropisch. Daher ist das Reisen hier das ganze Jahr über möglich und unterliegt keinen zeitlichen Begrenzungen. Die Temperaturen schwanken zwischen 22 und 28ºC. Im Norden Ugandas liegen die Temperaturen zwischen 28 und 35 ºC. In den höher gelegenen Gebieten wie Bwindi, Kisoro, Lake Bunyonyi, Mount Elgon, Sipi Falls und den Rwenzori Mountains können die Temperaturen, besonders Nachts stark sinken. Normalerweise schwanken die Temperaturen aber auch hier zwischen 15 und 25ºC.

Uganda ist ein sehr grünes Land, denn hier gibt es genügend Wasser und Sonne. Auf Grund des Klimawandels ist es schwer vorherzusagen, wann die Regenzeit beginnt oder endet. Die große Regenzeit beginnt Anfang März und endet Ende Mai. Die kleine Regenzeit liegt zwischen November und Dezember. Regen und Sonne wechseln sich während der Regenzeiten ständig ab, es überwiegen aber die Sonnenstunden. Der Regen kann die Straßen aufweichen und die Reisezeiten eventuell verlängern.

Visum für Uganda

Passports

Staatsbürger eines EU-Mitgliedslandes oder der Schweiz benötigen für Uganda ein Visum und einen bei Einreise noch mindestens drei Monate gültigen Reisepass.

Seit dem 01.07.2016 ist es zwinged erforderlich Visaanträge vor Reiseantritt online über folgendes Online-System zu stellen: https://visas.immigration.go.ug/

Bei der Beantragung muss ein Gelbfieber-Impfnachweis, eine Kopie des Passes sowie ein aktuelles Passfoto hochgeladen werden.

Bitte geben Sie bei „Contact in Uganda“ unsere Kontaktdaten an:
Matoke Tours
Plot 3680, Block 244 Muyenga
P.O. Box 1881, Kampala
Office line: +256 (0) 393 202 907

Das Visum können Sie alternativ als deutscher Staatsbürger vorab bei der ugandischen Botschaft in Berlin bzw. bei den diplomatischen Vertretungen Ihres Heimatlandes beantragen  Die Gebühr für ein drei Monate gültiges Visum zur einmaligen Einreise beträgt zur Zeit 50 USD. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter: www.uganda.de/visum.

Bitte beachten Sie, dass sich diese Bestimmungen jederzeit ändern können. Informieren Sie sich daher rechtzeitig vor Abreise bei der ugandischen Botschaft oder dem ugandischen Konsulat in ihrem Heimatland.

Bargeld

Die ugandische Währung ist der ugandische Schilling (UGX oder USH) Der aktuelle Wechselkurs im Juli 2016:

1 Euro = 3680 UGX
1 US$ = 3340 UGX

(Für den aktuellen Umrechenkurs besuchen Sie bitte die folgende Homepage: xe.com)

Um sicher zu gehen, dass Sie nicht mehr Geld ausgeben als notwendig, raten wir Ihnen kleinere Ausgaben, wie Essen, Trinken, Snacks, Souveniers, Kleidung usw. in Uganda Schilling zu bezahlen. Dollars, Pfund oder Euros können zwar überall in Uganda problemlos umgetauscht werden, die besten Umtauschraten gibt es jedoch in Kampala. Es ist ratsam immer ein Paar US Dollars bei sich zu haben. Damit können Sie Hotels, Aktivitäten oder Park Gebühren bezahlen oder das Geld gegebenfalls umtauschen, wenn die Bankautomaten einmal leer sein oder nicht funktionieren sollten.

Wichtige Informationen:

  • In Uganda werden keine US Dollar Noten akzepiert, die vor 2006 ausgestellt wurden!
  • Wenn sie Geld wechseln, verwenden Sie grosse Noten (50 oder 100 US Dollar). Der Umrechnungskurz kleinerer Noten ist um einiges niedriger.

Beschädigte Dollar Noten, werden in der Regel nicht akzeptiert!

Wechselkurs

Dollar, Pfund und Euros können Sie im ganzen Land wechseln, allerdings erhalten Sie die besten Wechselkurse in Kampala. Es empfiehlt sich zu jeder Zeit ein paar US Dollar mit sich zu führen.

Visa CardsGeldautomaten (ATM) & Kreditkarten

In jedem grösseren Handelszentrum, genannt Trading Center, und in den meisten Städten gibt es Stanbic Bank Geldautomaten. In den gröessern Städten, wie Kampala, Mbarara und Jinja gibt es zudem eine vielzahl an internationalen und nationalen Banken und Geldautomaten. In kleineren Städten gibt es meist nur 1 oder 2 Geldautomaten, welche manchmal auch leer sein koennen. Stellen Sie also sicher, dass Sie immer einen Vorrat an Geld fuer die nächsten 3 bis 4 Tage haben. Der Maximalbetrag, den Sie pro Tag abheben können, ist 250.000 UGX (ca. 100 US$).

Traveler Cheques:

Traveler Cheques sind in Uganda nicht üblich und werden lediglich in 2 Banken in Kampala akzeptiert. Ausserdem erhalten Sie einen sehr schlechten Umrechnungskurs. Wir raten Ihnen also, auf Traveler Cheques zu verzichten!

Kreditkarten:

In einigen, der größeren Hotels werden Kreditkarten zwar akzepiert, es ist jedoch in Uganda immer noch weitgehend unüblich. Die Gebürhren belaufen sich normalerweise auf 10%. Wir raten Ihnen, Kreditkarten nicht als normales Zahlungsmittel zu verwenden. An den meisten Geldautomaten werden auch EC Karten der Sparkasse akzeptiert.

Trinkgeld

Wir möchten Sie dazu anhalten, Fahrern, Guides, Rangern, Restaurant- und Hotelangestellten ein faires und angebrachtes Trinkengeld zu geben. Wir koennen niemanden dazu zwingen aber bitte denken Sie daran, dass Trinkgelder in der afrikanischen Tourismusbranche, sowie überall auf der Welt, eine sehr wichtige Zusatzeinnahme sind! Das sind unsere Vorschläge für Trinkgelder:

Ihr Fahrer/ Guide: 3 bis 5 USD pro Person/ pro Tag
Gepäckträger: 2 USD für den Gepäckträger im Hotel

5- 10 USD für den Gepäckträger während des Gorilla Trackings (Zusaetzlich zum Tageslohn in Höhe von 15 USD)

Ranger: 10 – 15 USD Gesamt (geteilt durch die Anzahl der Teilnehmer)
Restaurants: 5 – 10% auf die Gesamtrechnung (In günstigen Restaurants 10%, in teuren Restaurants ein bisschen weniger.)
Hotels: 1 – 2 USD pro Person/ pro Nacht

SteckerStecker und Spannung

Britischen -Stecker mit drei Pins: 240 V, 50 Hz. Weitere Infos unter: www.countrycode.org.

Internet

InternetInternetcafés gibt es in ganz Uganda, sogar in den abgelegeneren Gebieten. Beachten Sie, dass die Internet Geschwindigkeit mit unter sehr gering ist. Wenn Sie Ihren eigenen Laptop dabei haben, können Sie einen 3 GB Wireless Internet Stick, von Orange oder MTN kaufen. Dieses Internet ist relativ schnell. Die Kosten fuer diesen Stick liegen bei ca. 40 US Dollars pro Monat ( 1 Monat Minimum). Den Stick können Sie in Entebbe, Jinja und Kampala kaufen. In einigen Lodges wird zudem Wireless Internet angeboten, dieses kann jedoch unter Umständen sehr langsam sein.

Laden von Kameras, Handy, etc.

Handys ladenSie können Ihre Kameras, Handys und andere elektronische Geräte in den meisten Unterkünften laden. Wenn Sie mehrere elektronische Geräte mitbringen, raten wir Ihnen, eine Steckdosen-Batterie (Mehrfachsteckdose) mitzubringen, da Sie manchmal nur einen Steckdosenplatz zur Verfügung haben werden. Ausserdem raten wir Ihnen, Ersatzakkus für Ihre Kamera mitzubringen, da es immer wieder zu Stromausfällen kommen kann.

Gepäck

GepäckWir empfehlen Ihnen, eine Tasche oder Koffer aus weichem Material zu benutzen. Hartschalenkoffer sind ungeeignet, das sie sich im Auto schwer unterbringen lassen und auf ugandas holprigen Straßen leicht Schaden nehmen können.

Beschränken Sie Ihr Gepäck auf ein Maximum von 15 kg pro Person.

Telefon

Es gibt verschiedene Mobil- Anbieter in Uganda, inklusive MTN und Airtel. Sie können für die relativ niedrige Kosten (3 US-Dollar) eine SIM- Karte kaufen. Sim- Karten und Guthaben (Airtime) von MTN und Airtel sind in ganz Uganda verfügbar. Halten Sie Ihren Pass (oder eine Kopie) beim Erwerb einer Sim- Karte bereit. Stellen Sie sicher, dass Ihr Telefon “SIM-Lock-Free” ist. Die Vorwahl für Uganda ist 256.

RegenbogenflaggeHomosexualität

Afrika ist generell sicher für homosexuelle Reisende. Da Homosexualität in Uganda jedoch strafbar ist, ist es ratsam Ihre Sexualität nicht offen zu zeigen oder darüber zu sprechen.

Gesundheit

Rotes KreuzWir sind nicht autorisiert, alle Ihre Fragen in Bezug auf die “Reise Gesundheit” zu beantworten! Wir empfehlen Ihnen, Ihren Hausarzt, Ihre Auslandsreisekrankenversicherung oder ein Tropeninstitut mindestens 8 Wochen vor der Abreise, für ein Update, zu kontaktieren. Für weitere Informationen erkundigen Sie sich bitte beim Auswärtigen Amt. Bitte sorgen Sie dafür, dass Sie einen gültigen Nachweis über eine Gelbfieberimpfung haben, da dieser bei Einreise benötigt wird.

Bilharziose (Bilharzia):

In den meisten Gewässern in Uganda gibt es den Erreger Bilharziose. Es ist eine “böse” kleine Kreatur, die durch Ihre Haut in Ihren Körper gelangt und die Leber schädigen kann. Schwimmen Sie bitte NICHT im Lake Vicoria oder anderen Seen. Der Nil ist zwar nicht Bilharziose- Frei aber relativ sicher zum Raften und Schwimmen. Der Lake Bunyonyi ist 100% “bilharzia free” und eignet sich genau wie der Lake Mutanda hervorrasgend zum Schwimmen. Jedoch übernehmen wir keine Verantworten für eventuelle Erkrankungen – Baden und Schwimmen in ugandischen Gewässern ist immer auf eigene Verantwortung!

HIV/AIDS:

In Uganda, so wie in den meisten afrikanischen Ländern, ist HIV/AIDS weit verbreitet. Auch wenn der Rückgang der Neuinfizierten und die HIV- Aufklärungskampagnen in Uganda beeindruckend sind, sollten Sie sich über die Gefahren zu jeder Zeit bewusst sein! Stellen Sie sicher das Sie Handschuhe tragen, wenn Sie in Kontakt mit Blut kommen und ein Kondom benutzen, wenn Sie den Beischlaf praktizieren!

Krankenhaus, ärztliche Versorgung:
Chirurgie Kampala (The Surgery Kampala)
42 Naggulu Drive, Naguru, Kampala

Rezeption:                              +256 (0) 31 225 6001/2/3
Pharmazie/ Apotheke:           +256 (0) 31 225 6005
Ambulanz:                              +256 (0) 752 756003
Ärztliche Untersuchungen:      +256 (0) 31 225 6007

Option 2: Internationales Krankenhaus: Namuwongo, Kampala: +256 31 2200400

Spenden

Wenn Menschen in Uganda reisen, kommt es nicht selten vor das sie den Menschen denen Sie auf ihrer Reise begegnen etwas spenden möchten. Wir von Matoke Tours werden oftmals gebeten ein paar Tipps zu diesem Thema zu geben.

Wir möchten Ihnen dringend davon abraten, Kindern etwas auf direktem Wege zu spenden! Denn das kann die Kinder nachhaltig zum betteln annimieren oder gar die Kinder oder Eltern dazu ermutigen, die Schule zu beenden und auf “Betteltour” zu gehen, weil das ertragreicher ist. Bitte unterlassen Sie es ausserdem, Stifte, Buecher, Spielzeug oder Suessigkeiten zu verteilen. Schulrelevante Sachen werden von den Schulen gestellt und Spielzeuge und Süssigkeiten sind sowieso sehr wenig hilfreich! Sie können Behinderten oder alten Menschen etwas geben, wenn Sie sehen, das diese wirklich darauf angewiesen sind.

Wenn Sie darüber hinaus ein wenig mehr tun möchten, raten wir Ihnen dazu etwas zu recherieren und Schulen, Projekte oder Waisenhaeuser zu kontaktieren. Gerne unterstützen und beraten wir Sie bei der Suche nach einem geeigneten Projekt.

Leuchtkäfer (Fireflies)

Eine tolle Initiative, die wir gerne fördern möchten, sind die Fireflies (Leuchtkäfer). Barefoot Power entwickelte ein kleines Licht, das mit Solar arbeitet; der Leuchtkäfer. Das Ziel ist eine erschwingliche, saubere und sichere Solarbeleuchtung und Telefonladesysteme für die Menschen in der Unterschicht der globalen Wirtschaftspyramide zu schaffen.

Sie können die Firefly(s) via Matoke Tours, zum original Einkaufspreis, für 25 USD das Stück, bestellen. Bitte bestellen Sie Firefly(s) in Ihrem Booking Formular oder senden Sie un seine Mail. Die Lampe wird Ihnen am ersten Tag Ihrer Reise von Ihrem Guide übberreicht und Sie können diese dann während Ihrer Tour, an eine Person Ihrer Wahl verschenken.

Kontaktieren Sie Matoke Tours

Notfallnummern

Hier finden Sie die Matoke Tours Notfallnummern. Für normale Fragen, benutzen Sie bitte unsere Office Nummer.

Bitte respektieren Sie die Privatsphäre unserer Mitarbeiter und rufen Sie die Notfallnummern wirklich nur im Notfall an!

Email: Info@matoketours.de
Notfallnummer Carol (englisch): (+256) (0) 782 974 865 oder

(+256) (0) 758 974 865

Notfallnummer Anna (deutsch): (+256) (0) 793 850 647
Notfallnummer Sven (deutsch): (+256) (0) 785 757 198

Diplomatische Vertretungen

Botschaft der Republik Uganda in Deutschland
Axel-Springer-Str. 54 a
D-10117 Berlin
Tel.:+49-30 24047556
Fax: +49-30 24047557
E-Mail: ugembassy@yahoo.de

Generalkonsulat der Republik Uganda in Österreich
Breitenfurter Straße 219
A- 1230 Wien
Tel.: +43- 1 863 11 40
Fax: +43- 1 863 1143
E-Mail: consulategeneral@uganda.at

Ständige Vertretung der Republik Uganda in der Schweiz
Rue Antoine Carteret 6
CH – 1202 Genf
Tel.: +41 – 22 339 88 10
Fax: +41 – 22 340 70 30
E-Mail: mission.uganda@ties.itu.ch


Bergwandern und Trekking

Lieben Sie Abenteuer, einzigartige und wunderschöne Landschaften und Gegenden, die selten von Touristen besucht werden? Dann lassen Sie sich das Bergwandern im Rwenzori Gebirge oder  am Mount Elgon nicht entgehen! Wir bieten Ihnen verschiedene Wandertouren an, alles was Sie tun müssen ist in „Topform“ zu sein.

Matoke Tours kann für Sie eine Tour ganz nach Ihren Wünschen organisieren, inklusive Transport, Unterkunft, Wanderausrüstung und Verpflegung. Kommen Sie mit Abenteuerlust und einer guten Regenjacke und wir kümmern uns um den Rest!

Mount Elgon

Mount Elgon ist der 8-höchste Berg in Afrika und das Überbleibsel eines Vulkans, der vor über 20 Millionen Jahren zum ersten Mal ausgebrochen ist. Sein Wagagi-Gipfel ist mit 4 321 m Höhe der zweithöchste Gipfel Ugandas. Außerdem findet sich dort einer der größten Krater der Welt: 8 km im Durchmesser, umrandet von spitzen Berggipfeln. Der Mount Elgon bietet wunderschöne Heidelandschaften, versteckte Kraterseen und heiße Quellen.

Während Ihrer Wanderung im Rwenzori-Gebirge, werden Sie beobachten, wie sich die Vegetation ändert. Sie wandern durch immergrüne Bergwälder, Bambusdickicht und Moorlandschaften, sehen faszinierende und seltene Pflenzenarten, die einzigartig in Afrika sind. Die Bagisu und die Sabiny sind die beiden Stammesgruppen, die in Siedlungen in den Bergen leben und ihren Lebensunterhalt als Landwirte bestreiten.

Der Mount Elgon ist ein Paradies für Vogelliebhaber, da hier über 300 Vogelarten beheimatet sind, darunter: Bartgeier, Frankoline, Perlhühner, Nektarvögel und der Riesenturako. Außerdem gibt es viele Primaten sowie Buschböcke, Antilopen, Zibetkatzen, Wildkatzen und nur selten zu erblickenden Leoparden. Auch Elefanten, Büffel, Hyienen, Schakale durchstreifen die Landschaft zwischen dem Wald und dem Moor.

Seine faszinierende Tier- und Pflanzenwelt, die Wasserfälle, riesige Höhlen, die Berggipfel, Schluchten und heißen Quellen machen den Mount Elgon Nationalpark zur perfekten Kulisse für ausgedehnte Wanderungen. Die beste Reisezeit ist während der Trockenzeit im Juni bis August sowie Dezember bis März. Sie benötigen kein professionelles Equipment und die Gipfel sind auch für Hobby-Wanderer erreichbar.

Rwenzori-Gebirge (“Mountains of the Moon”)

Sie möchten den Äquator auf dem Weg über Afrikas höchste Gebirgskette überqueren? Kommen Sie zum Rwenzori-Gebirge und stellen Sie sich der Herausforderung, den Margherita- (5109 m) oder den Alexandra-Gipfel zu besteigen. Höher sind nur der Mount Kenya und der Mount Kilimanjaro, die jedoch beide nicht Teil eines Gebirgszugs sind, sondern als erloschene Vulkane einsam aus dem umliegenden Flachland herausragen. Die mystischen „Mountains of the Moon“ sind von vielen als Ursprung des Nils angesehen worden – diese Legende geht auf den römischen Geographen Ptolemy zurück, der um 150 n.C. gelebt hat.

Obwohl hauptsächlich bekannt für seine großartigen Möglichkeiten zum Bergsteigen, beheimatet das Rwenzori-Gebirge darüber hinaus 70 Säugetier- und 177 Vogelarten und bietet ein spektakuläres.

Gorilla-Tracking in Uganda

Für die meisten Reisenden ist das Gorilla-Tracking eines der absoluten Highlights ihrer Uganda-Reise. Das aufregend-kribbelnde Gefühl, wenn sie diesen majestätischen Tieren so nahe kommen, ist mit Worten nicht zu beschreiben.

Berggorillas sind eine der am meisten bedrohten Affenarten der Welt: Schätzungen nach gibt es weltweit nur noch etwa 720 Berggorillas, von denen fast die Hälfte in Uganda beheimatet ist. Außerdem gibt es Gorillagruppen in Rwanda und im Kongo.

Laut UWA (Uganda Wildlife Authority), beträgt die Wahrscheinlichkeit, während des Tracking tatsächlich Gorillas zu sichten, etwa 95%. Sie haben eine aufregende Wanderung vor sich: Sie schlagen sich den Weg durch den dichten Dschungel, vorbei an kleinen Siedlungen, hoch hinauf auf die bewaldeten Hügel…die Dauer des Trackings kann zwischen 30 Minuten und 7 Studen variieren, je nachdem, wie weit vom Startpunkt sich die Gorilla-Gruppe zur Zeit aufhält! Deshalb müssen Sie in guter körperlicher Verfassung sein! All Ihre Mühen werden belohnt, sobald Sie die ersten Gorillas sichten, wenn diese sanften Riesen langsam auf Sie zukommen und Sie einem dieser großartigen Tiere gegenüberstehen. In Rwanda können sie die berühmte „Susa“-Gorillagruppe sehen, die Diane Fossey lange Zeit während ihrer Forschungsarbeit beobachtet hatte.

Wir bieten Gorilla-Tracking sowohl in Uganda (Bwindi Impenetrable NP), als auch in Ruanda (Parc National des Volcans) an. Da es nur eine begrenzte Anzahl an Permits pro Tag gibt, sollten diese genügend im Voraus gekauft werden. Wir raten dazu etwa 3-5 Monate vor geplantem Reisebeginn zu buchen.

Matoke Tours organisiert Ihr Gorilla-Permit, Transport und Unterkunft und ermöglicht Ihnen diese unvergessliche Erlebnis!

Regeln für das Gorilla-Tracking

Die Wanderung zu der Gorilla-Gruppe
  • Um keine Verhaltensstörungen bei den Gorillas auszulösen und sie nicht der Gefahr von durch Menschen übertragbare Krankheiten auszusetzen, dürfen maximal 8 Personen eine Gorilla-Gruppe am Tag besuchen.
  • Waschen Sie immer Ihre Hände, bevor Sie zum Tracking gehen.
  • Lassen Sie keinen Müll im Park zurück. Alles was Sie mitbringen, müssen Sie auch wieder mit zurück nehmen.
  • Der Ranger wandert mit Ihnen zu dem Punkt, an dem sich die Gorillas am Abend zuvor aufgehalten haben. Von dort aus folgen Sie den Spuren um die Gruppe aufzuspüren. Halten Sie auf dem Weg Ausschau nach ihren Nistplätzen.
  • Sobald Sie sich den Gorillas nähern, wird Ihr Ranger Ihnen Bescheid geben, dass Sie Ihre Kamera bereithalten sollen.
Gorilla-Beobachtung
  • Halten Sie mindesten 7 m Abstand von den Gorillas (das minimiert das Risiko, Krankheiten zu übertragen).
  • Sprechen Sie immer nur im Flüsterton. Natürlich dürfen Sie dem Ranger Fragen stellen.
  • Essen oder trinken Sie nicht, solange Sie sich in der Nähe der Gorillas aufhalten.
  • Manchmal können sich die Gorillas gestört fühlen. Halten sie sich stets an die Anweisungen des erfahrenen Rangers und folgen Sie seinem Beispiel: gehen Sie langsam in die Hocke und schauen Sie die Gorillas nicht direkt an, bis sie sich beruhigt haben.
  • Fotografieren mit Blitz ist absolut verboten; bewegen Sie sich langsam und vorsichtig, wenn Sie Fotos machen.
  • Fassen Sie die Gorillas nicht an, es sind wilde Tiere!
  • Sie dürfen höchstens 1 Stunde bei den Gorillas verbringen; sollten die Gorillas unruhig werden, wird der Ranger die Beobachtung abbrechen.
Allgemeine Gesundheitsregeln
  • Denken Sie daran, dass Gorillas sehr anfällig für menschliche Krankheiten sind. Diese Regeln sollen sicherstellen, dass Ihr Besuch bei den Gorillas die Tiere keinem Risiko aussetzt.
  • Halten Sie sich an das Zeitlimit von 1 Stunde. Dieses Limit minimiert das Risiko von Krankheitsübertragungen sowie den Stress für die Tiere.
  • Falls Sie sich krank fühlen oder wenn Sie eine ansteckende Krankheit haben, nehmen Sie bitte nicht am Tracking teil. Ihr Permit wird gegen eines für einen Alternativtermin ausgetauscht oder Sie bekommen Ihr Geld erstattet (sehen Sie hierfür die „Gorilla Reservation Guidelines“).
  • Wenn Sie husten oder nießen müssen, während Sie sich bei der Gorills-Gruppe aufhalten, drehen Sie sich weg und bedecken Sie Mund und Nase, um die Ausbreitung von Bakterien und Viren zu minimieren.
  • Halten Sie immer einen Mindestabstand von 7 m ein.
  • Lassen Sie keinen Müll im Park zurück, da dieser mit Krankheitserreger verseucht sein kann
  • Falls Sie während des Tracking zur Toilette müssen, bitten Sie den Ranger für Sie ein Loch auszuheben. Dieses muss danach sorgfältig zugeschüttet werden.

Schimpansen-Tracking in Uganda

Kibale Forest Nationalpark

Der Kibale Forest Nationalpark liegt östlich vom Rwenzori-Gebirge, nahe der Stadt Fort Portal. Der Wald eignet sich durch seine diversen Wanderpfade und die große Zahl der hier lebenden Schimpansen-Familien hervorragend zum Schimpansen-Tracking. Außerdem kann sich der Nationalpark damit rühmen, von allen Wäldern Ostafrikas derjenige mit der größten Primatenvielfalt zu sein, darunter: Roter Stummelaffe, Rotschwanzmeerkatzen, Weißnasenmeerkatzen, Grauwangenmangabe, Vollbartmeerkatze sowie der schwarz-weiße Stummelaffe.

Zudem können Sie Paviane, Galagos und Pottos sehen: Da diese als Teil eines Langzeit-Forschungsprojektes unter ständiger Beobachtung stehen, sind Sie an den Anblick von Menschen gewöhnt.

Andere Orte zum Schimpansen-Tracking

Auch die wunderschöne Kyambura-Schlucht im Queen Elizabeth Nationalpark und der Budongo Forest im Murchison Falls Nationalpark bieten die Möglichkeit zum Schimpansen-Tracking, obwohl hier die Wahrscheinlichkeit, diese tatsächlich zu sichten, geringer ist (50-70%).

Falls Sie an Schimpansen interessiert sind, dann sollten Sie Uganda zu Ihrem Wunschreiseziel machen!  Lassen Sie sich dieses beeindruckende Erlebnis nicht entgehen und machen Sie sich mit Matoke Tours auf die Reise zu den nächsten Verwandten des Menschen. Übrigens: die Erlöse aus dem Verkauf der Tracking-Permits werden zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume der Schimpansen eingesetzt.

Hintergrundinformation

Schimpansen sind in 21 afrikanischen Ländern beheimatet, können aber am einfachsten in Uganda gesichtet werden, da dort ihre Bevölkerungsdichte am größten ist. Zur Zeit gibt es in Ugnada noch 4950 Schimpansen.

Ngamba Island (Jane Goodall Institute)

Das Ngamba Island-Projekt ist eine Kollaboration zwischen dem Chimpanzee Sanctuary and Wildlife Conservation Trust, dem International Fund for Animal Welfare, dem Jane Goodall Institute, dem Uganda Wildlife Education Centreund dem Zoological Board of New South Wales.

Die Insel liegt im Viktoriasee und beheimatet ein Schutzgebiet für verwaiste und gerettete Schimpansen, für die eine Rückkehr in ihren natürlichen Lebensraum nicht möglich ist. Besucher können Forscher bei ihrer Arbeit beobachten oder sogar (nach Absprache im Voraus) die jungen Schimpansen auf ihrem Waldspaziergang begleiten oder als „Care Giver“ für einen Tag in die Rolle des Pflegers schlüpfen und die Arbeit mit den Tieren hautnah zu erleben. Es ist ein unvergessliches und einmaliges Erlebnis den Schimpansen so nah zu sein, wenn sie versuchen mit Ihnen zu spielen, Ihre Hand zu halten oder auf Sie zu klettern!

Unsere Fahrzeuge

Um Ihre Reise an Ihre Wünsche und Ihr Budgets anzupassen, haben wir unterschiedliche Fahrzeuge zu Verfügung:

Minbus mit Allradantrieb

Die perfekte Option für Reisen in einer Gruppe sind unsere Minibusse. Der Minbus hat ein hochklappbares Aussichtsdach für exzellenten Ausblick und Fotografiermöglichkeiten bei Pirschfahrten. Es ist Platz für bis zu 7 Personen und jedem Reisenden ist ein Fensterplatz garantiert. Selbstverständlich verfügen alle Fahrzeuge über Allradantrieb und Vollkaskoversicherung.

Land Cruiser

Land Cruiser sind für off-road Bedingungen geschaffen: Wenn Sie im Land Cruiser unterwegs sind, bekommen Sie ein Gefühl von “Afrika-Abenteuer”. Alle Fahrzeuge haben ein hochklappbares Aussichtsdach sowie Allradantrieb und bieten Platz für 3 bis 5 Personen (kleiner/größerer Land Cruiser).

Unser Fuhrpark

Wir haben 4 Toyota Minibusse, 3 große Toyota Land Cruiser und 3 kleinere Land Cruiser.


 

Comments are closed.